PORTUGAL WILL FAVORITENROLLE GERECHT WERDEN

Am Dienstag startet mit Portugal ein weiterer Mitfavorit ins EM-Turnier. Erster Gegner ist um 21.00 Uhr in Leipzig Tschechien. Drei Stunden zuvor gibt Georgien gegen die Türkei sein EM-Debüt.

Alles andere als ein Sieg von Portugal gegen Tschechien wäre eine Überraschung. Die Iberer sind exzellent besetzt, und dass der 39-jährige Cristiano Ronaldo nach wie vor den Unterschied machen kann, hat er mit zwei Toren beim 3:0 gegen Irland im abschliessenden Testspiel auf dieses Turnier bewiesen. Für den Starstürmer ist seine sechste EM wohl die letzte, was ihn umso mehr motivieren dürfte. Die Frage wird sein, ob es Trainer Roberto Martinez gelingt, aus den starken Individualisten eine funktionierende Einheit zu bilden. Gelingt das, ist der zweite EM-Titel für Portugal nach 2016 durchaus realistisch.

Die Tschechen dürfen allerdings nicht unterschätzt werden. Sie haben die vier Partien in diesem Jahr mit einem Torverhältnis von 13:4 gewonnen und sind unter Trainer Ivan Hasek, der im Januar auf den zurückgetretenen Jaroslav Silhavy folgte, noch ungeschlagen. Zwar trafen sie auf keinen "grossen" Gegner, dennoch gibt das Selbstvertrauen. Zudem sorgten die Tschechen an Europameisterschaften schon für einige Überraschungen.

Die Türken geniessen den Vorteil, dass in Deutschland zahlreiche Landsleute leben und die Unterstützung entsprechend gross sein dürfte. Nach einer starken Qualifikation, in der sie unter anderem Kroatien hinter sich liessen, harzte es 2024 allerdings. Den Tiefpunkt bildete Ende März das 1:6 gegen Österreich. Gegen Italien gab es immerhin ein 0:0. Um erstmals seit dem Halbfinaleinzug 2008 an einer EM die Vorrunde zu überstehen, ist für die Türkei ein Sieg gegen Georgien Pflicht. Der EM-Debütant dagegen kann frei aufspielen. Für ihn ist jeder Punkt eine Zugabe.

2024-06-18T03:28:02Z dg43tfdfdgfd