BEEINDRUCKENDE GESTE - DIE ERSTE AKTION VON KROOS NACH DEM LETZTEN PFIFF SAGT UNENDLICH VIEL üBER IHN AUS

Aus, Ende, Amen. Deutschland ist nach der Niederlage gegen Spanien bei der EM raus und damit ist auch die große Karriere von Toni Kroos zu Ende. Was er direkt nach dem Ende seines letzten Spiels tut, ist beeindruckend und sagt viel über den Mittelfeldmann aus.

Ein Pfiff, dann die Gewissheit: Wir sind raus, Deutschland scheitert an Spanien. Es ist ein grauenvoller Pfiff, denn er hat eine noch viel größere Tragweite. Er beendet die Fußballkarriere von Toni Kroos. Ohne EM-Titel, trotzdem kroosartig.

Er hatte Augenblicke zuvor einen letzten Freistoß in den Strafraum geschossen. Seine letzte Ballberührung, der Schlusspunkt im K.o.-Spiel. Spanien-Torwart Unai Simon fängt die Hereingabe ab. Mehr als 120 Minuten eines erbitterten, epischen Kampfes sind zu Ende.

Der Augenblick von Toni Kroos kurz nach Abpfiff

Dann der Pfiff. Kroos entfernt seine Tapes von seinen Fingern, trabt von links vorne, von wo er den letzten Freistoß geschossen hatte, langsam in Richtung Mitte des Spielfeldes. Sein Weg kreuzt den von Torhüter Manuel Neuer, beide geben sich einen kleinen Klaps, schauen sich nicht an. Es scheint, als könnten sie sich noch nicht ins Gesicht blicken.

Dann kommt Ersatztorwart Oliver Baumann, er fasst Kroos leicht an der Schulter, will ihm den Moment für sich geben, aber auch signalisieren, für ihn da zu sein.

Kroos geht ein paar Schritte, sieht das Schiedsrichter-Trio und reicht allen die Hand. Das ist in dem Moment bemerkenswert. Denn viele werden später über die fragwürdige Elfmeter-Entscheidung des Referees meckern: Kroos streckt mit der ersten Aktionen nach seinem letzten Abpfiff die Hand aus: ein fairer Sportsmann, hochanständig. Diese Aktion sagt so viel über ihn aus.

Die Spanier huldigen Kroos

Ein Kamerateam verfolgt ihn weiter, er will den Moment aber für sich, wendet sich immer wieder ab, will seine Emotionen vor der Welt verstecken. So menschlich.

 

Er beugt sich zu Boden, die Hände auf den Knien. Dann kommt Benjamin Henrichs, gibt ihm eine erste Umarmung.

Dann schon die Spanier. Zuerst Nacho, sein langjähriger Teamkollege bei Real Madrid. Sie beide haben in diesem Sommer den Ort verlassen, an dem sie eine Ära geprägt haben. Nun drücken sie sich fest, dann ein Küsschen auf die Wange.

Es folgt Joselu, ebenfalls bis zuletzt Mannschaftskamerad in Spanien. Er hatte vor der Partie angekündigt, Kroos in den Ruhestand schicken zu wollen. Es ist ihm gelungen. Nun liegen sie sich in den Armen, keine bösen Emotionen, nur Zuneigung, Anerkennung.

Die spanischen Spieler stehen Schlange, um Kroos ihren Respekt zu zollen. Ein schönes Bild, große Gesten im Augenblick des Triumphes.

Kroos-Trikots auf den Rängen, eine Tribüne verneigt sich

Dann eine Ehrenrunde ums Stadion. Die Spieler bedanken sich beim grandiosen Publikum in Stuttgart – und die Fans bejubeln die Mannschaft. Eigentlich geht es in diesen Momenten nicht um Einzelne, jetzt aber irgendwie schon. Unweigerlich.

Die deutschen Fans halten ehrfürchtig das Trikot mit der Nummer acht in die Höhe. Und die Spanier? Diese Spanier… gerade noch jubelnd tanzend, nun verneigen sie sich buchstäblich vor Toni Kroos. Sie haben ihn schon immer verstanden und vergöttert, sie wissen um die Größe des Augenblicks.

Kroos kämpft mit den Tränen, geht später mit feuchten Augen in die Katakomben. Seine Karriere ist beendet. Dieser Pfiff tut doppelt weh.

2024-07-06T07:44:22Z dg43tfdfdgfd