FUßBALL-REVOLUTION: SPANIEN-TRAINER SCHLäGT REGELäNDERUNG FüR DIE VERLäNGERUNG VOR

Das Viertelfinalspiel Deutschland gegen Spanien sitzt uns wohl allen noch in den Knochen - 120 Minuten lang haben Spieler wie Fans auf den Sieg hin gefiebert, um am Ende bitter enttäuscht zu werden. Nach fünf herausragenden Partien ist es für die Mannschaft von Bundestrainer Julian Nagelsmann nun leider aus mit dem Traum vom Sommermärchen.

Für den siegreichen Gegner Spanien geht es nun am heutigen Dienstag (09.07.) im Halbfinale gegen Frankreich. Das Spiel wird im ZDF übertragen, am Mittwoch folgt das zweite Halbfinalspiel Niederlande gegen England. Im Vorfeld der ersten Partie hat Spanien-Trainer Luis de la Fuente nun jedoch einen interessanten Vorschlag gemacht, der den Ablauf von Fußball-Spielen im Allgemeinen betrifft und so einige Veränderungen mit sich bringen könnte.

Abschaffung der Verlängerung zum Wohle der Spieler

Wie ZDF heute, das Magazin t-online sowie die BILD-Zeitung berichten, spricht sich der Spanien-Trainer neuerdings dafür aus, die Verlängerung von zwei Mal fünfzehn Minuten nach einem Unentschieden abzuschaffen und stattdessen nach 90 Minuten Spielzeit direkt zum Elfmeterschießen überzugehen.

Seine Begründung: Die Spieler würden in solch einem Falle entlastet und wären viel frischer. Sie wären in späteren Runden viel fitter, was auch für "die Show" besser wäre, so Luis de la Fuente. Gerade in einem so wichtigen Turnier wie der Europameisterschaft, welches viel von den Spielern fordere, könnte eine solche Überlegung ratsam sein. Zumindest in den ersten Runden bis einschließlich des Viertelfinales könne man in Zukunft auf die Verlängerung verzichten, findet de la Fuente.

Regel-Idee kommt ursprünglich aus Amerika

Vorbild für diese Regel dürfte die derzeit in Südamerika stattfindende Copa América sein, bei der sich Nationalmannschaften aus Nord-, Mittel- und Südamerika miteinander messen. Hier dauert eine Partie wie gehabt 90 Minuten, allerdings geht es danach bei einem Gleichstand direkt ins Elfmeterschießen. Die hierzulande bekannte Verlängerung von zwei Mal fünfzehn Minuten gibt es dort erst im Finale.

Gäbe es diese Regel bei uns, so wäre sie bereits in drei der vier Viertelfinalspiele zum Einsatz gekommen - sowohl bei den Spielen England gegen Schweiz, Portugal gegen Frankreich und auch der Partie Deutschland gegen Spanien hätte es demnach keine Verlängerung, sondern gleich ein Elfmeterschießen gegeben. So manch einer wird sich mit Sicherheit fragen, ob Deutschland in so einem Fall vielleicht doch noch den Sieg davongetragen hätte.

Auch interessant:

Neue EM-Trikots: Frankreichs Nationalmannschaft wird zum Gespött im Netz

Fußball: Der einzige Spieler, der alle Trophäen gewonnen hat, ist weder Messi noch Ronaldo

Spott für Olaf Scholz wegen Auftreten bei Fußball-EM: "Wirkt wie ein Fremdkörper"

Verwendete Quellen:

t-online: "'Das würde auch der Show helfen': Spanischer Trainer schlägt EM-Revolution vor"

ZDF heute: "Vorschlag von Spaniens Coach:Sollte die Verlängerung abgeschafft werden?"

BILD: "Mit Voting: Was halten Sie davon?: Spanien-Trainer schlägt Regel-Revolution vor"

2024-07-09T10:21:37Z dg43tfdfdgfd